Gefühlte Zukunft

© Gefuehlte Zukunft, Eva v. Schirach
© Eva v. Schirach, Gefuehlte Zukunft

Wenn Arbeit ein Menschenrecht ist, wieso …?

Fotografie als Dialog

Was will ich werden? Alles Nachdenken über die eigene berufliche Zukunft beginnt mit der Gegenwart. Wer bin ich? Wo will ich hin? Wie will ich für mein Leben sorgen?

Es geht nicht um die Treffgenauigkeit arbeitsmarktrelevanter Prognosen. Es geht um die imaginäre Reise: Wie fühlt sich heute meine eigene berufliche Zukunft von morgen an?

© Eva v. Schirach, Gefuehlte Zukunft
© Eva v. Schirach, Gefuehlte Zukunft
© Eva v. Schirach, Gefuehlte Zukunft
© Eva v. Schirach, Gefuehlte Zukunft
© Eva v. Schirach, Gefuehlte Zukunft
© Eva v. Schirach, Gefuehlte Zukunft
© Gefuehlte Zukunft, Eva v. Schirach

UN-Menschenrechtskonvention Artikel 23: Recht auf Arbeit, Recht auf freie Berufswahl

UN-Kinderrechtskonvention Artikel 28: Recht auf Bildung

1. Zunächst setzen wir uns mit Fotografie auseinander. Was ist ein Bild? Was erwarten wir von einem Portrait? Wie finden sich Berufe auf Fotos wieder?

2. Wir sprechen über mögliche Berufe/Berufsfelder und treffen Menschen, die in diesen Berufen arbeiten.

3. Wir überlegen uns gemeinsam eine fotografische Inszenierung und setzen diese um.

Alle Portraits gibt es auf itsayorki.de.

Nähere Informationen zu Fotografie als Dialog.

Gefühlte Zukunft wurde unterstützt von: